Von '85 bis '23: Die Entwicklung des Army Humvee

Blog

HeimHeim / Blog / Von '85 bis '23: Die Entwicklung des Army Humvee

Nov 26, 2023

Von '85 bis '23: Die Entwicklung des Army Humvee

Im Juni 1940 benötigte die US-Armee ein 1/4 Tonnen schweres „leichtes Aufklärungsfahrzeug“. Von den 135 Autoherstellern, die sie zur Abgabe von Angeboten aufforderten, nahmen nur drei das Angebot an (Bantam, Willys und Ford).

Im Juni 1940 benötigte die US-Armee ein 1/4 Tonnen schweres „leichtes Aufklärungsfahrzeug“. Von den 135 Autoherstellern, die sie zur Abgabe von Angeboten aufforderten, nahmen nur drei das Angebot an (Bantam, Willys und Ford), und im November 1940 produzierte die Firma Willys-Overland einen Prototyp namens „Quad“. In den nächsten vier Jahrzehnten war der „Jeep“ das Arbeitstier des Militärs, das fast alles konnte, was von ihm verlangt wurde, und wurde zu einer wahren Fahrzeuglegende.

Ende der 1970er Jahre hatte sich das Schlachtfeld drastisch verändert. Der Vietnamkrieg war ein ganz anderes Biest als der Zweite Weltkrieg, und der Jeep konnte mit der exponentiellen Modernisierung der Waffensysteme und Taktiken nicht mithalten. Anstatt den Jeep neu zu gestalten, veröffentlichte die Armee 1979 eine weitere Ausschreibung (RFP) für ein völlig neues taktisches Fahrzeug als Ersatz für das alternde Schlachtross.

AM General, Chrysler Defense und Teledyne Continental erhielten Aufträge zur Entwicklung von Prototypen für ein hochmobiles Mehrzweck-Radfahrzeug namens HMMWV, oder umgangssprachlich Humvee. Im Jahr 1981 beauftragte die Armee AM General mit dem Bau weiterer Exemplare. Im Laufe des Jahres 1982 erfolgte die weitere Entwicklung und Erprobung dieser Prototypen.

AM General wurde 1971 als eigenständiges Unternehmen gegründet, unterhielt jedoch direkte Verbindungen zu einer langen Reihe von Automobilherstellern, die bis ins Jahr 1852 mit Studebaker, dann zu Willys, Jeep und schließlich zur American Motors Corporation (AMC) zurückreichen. 1983 war die Armee mit der Arbeit von AM General zufrieden und erteilte ihnen einen Fünfjahresvertrag im Wert von 1,2 Milliarden US-Dollar, um alleiniger Lieferant des Humvee zu werden.

Die ersten 55.000 Humvees wurden auf die vier Zweige des US-Militärs aufgeteilt, wobei 16.000 an das Marine Corps, die Luftwaffe und die Marine gingen, während 39.000 an die Armee gingen. Zum ersten Mal kam es zum Kampfeinsatz, als die USA während der Operation Just Cause in Panama einmarschierten.

Die Mehrzweck-HMMWVs der ersten Generation gab es in fünf Grundmodellen und 15 Konfigurationen. Das Stahlrahmen-Chassis hatte eine Aluminiumkarosserie, war 15 Fuß lang, 6 Fuß hoch und 7 Fuß breit und hatte ein zulässiges Gesamtgewicht (GVW) von 7.700 Pfund.

Er verfügte über permanenten Allradantrieb und eine Einzelradaufhängung, die ein 16-Zoll-Hindernis überwinden konnte. Darüber hinaus konnte es problemlos durch 1,5 Meter tiefes Wasser waten und 60 % Gefälle hinauf- und hinunterklettern. Es verfügte über einen flüssigkeitsgekühlten 6,2-Liter-V8-Diesel mit Kraftstoffeinspritzung, der 150 PS leistete, gepaart mit einer 3-Gang-Automatik und einer Höchstgeschwindigkeit von 65 Meilen pro Stunde. Es war relativ schnell, sehr wendig und konnte 2.500 Pfund Nutzlast transportieren.

Im August 1989 überreichte die Armee AM General einen weiteren Auftrag im Wert von schätzungsweise 1 Milliarde US-Dollar für weitere 33.000 Humvees. Im selben Jahr wurde das Fahrzeug mit verbesserter Federung, Bremsen und zusätzlicher Panzerung aufgerüstet, wodurch sich das zulässige Gesamtgewicht auf 10.000 Pfund erhöhte. Die Auslieferung dieser neu verbesserten Humvees begann im Januar 1990.

Als der Humvee 1991 während des Golfkriegs in Aktion trat, stieg seine Beliebtheit sowohl bei den Soldaten als auch in der breiten Öffentlichkeit sprunghaft an, da der Krieg in den Vereinigten Staaten praktisch ununterbrochen übertragen wurde.

AM General brachte 1991 einen neuen und verbesserten Humvee mit verbesserter Haltbarkeit und Korrosionsschutz auf den Markt und erhöhte gleichzeitig die GVR auf 10.300 Pfund. Sie hatten einen 6,50-Liter-V8-Dieselmotor mit 160 PS, gepaart mit einem Viergang-Automatikgetriebe und einer Höchstgeschwindigkeit von 70 Meilen pro Stunde. Sie verfügten außerdem über eine robustere 9.000-Pfund-Winde, ein besseres Lenkrad und eine bessere Säule sowie eine größere Ladekapazität, wodurch sich die Gesamtnutzlastkapazität auf 4.400 Pfund erhöhte.

Bis 1991 hatte das Unternehmen 72.000 Humvees für das Militär produziert. Im selben Jahr wurden weitere 20.000 Einheiten für mehr als 40 andere Militäreinheiten weltweit gebaut. 1992 stellte der Autohersteller die erste zivile Version des HMMWV namens Hummer vor, in der Arnold Schwarzenegger eine Schlüsselrolle spielte. Im Jahr 1999 kaufte General Motors die Marke Hummer, während AM General weiterhin die Fahrzeuge baute, Teile wartete, Schulungen anbot und unterstützende Garantien gewährte.

Im Jahr 2006 begann AM General mit der Verbesserung der Stoßdämpfer, der Feststellbremse und der A-Arm-Buchsen, um die Zuverlässigkeit seines Schlachtrosses zu verbessern. Außerdem wurden die Getriebenabenbaugruppe, der Lüfterantrieb und die Abdeckung neu gestaltet. Durch das Hinzufügen von noch mehr Panzerung erhöhte sich das zulässige Gesamtgewicht auf 13.500 Pfund.

Dem Humvee zeigte man langsam sein Alter, und er konnte die Truppen nicht vor IEDs schützen, obwohl er ständig mit Panzerungssätzen und Panzerungen ausgestattet wurde. Darüber hinaus machte das zusätzliche Gewicht durch die zusätzliche Panzerung die Fahrzeuge schwer und unhandlich und verursachte Probleme mit der Federung. Ein Soldat sagte, das Öffnen einer gepanzerten Tür sei „wie ein einarmiges seitliches Bankdrücken“.

Im Jahr 2006 brachte das Marine Corps Systems Command US-Marines, Armee, Marine und Spezialeinheiten zusammen, um eine Lösung zu erarbeiten. Diese Lösung war das gepanzerte Mine-Resistant, Ambush-Protected (MRAP)-Fahrzeug mit einer V-förmigen, gepanzerten Wanne, die Explosionen nach oben und vom Fahrzeug weg ablenkte. Aber es ersetzte den Humvee nicht vollständig.

Im Laufe der nächsten Jahre wurde der Humvee in mehrere 2,5-Tonnen-ECV-Varianten (Expanded Capacity Vehicle) umgewandelt, die für den Transport von Lasten bis zu 5.100 Pfund ausgelegt sind. Angetrieben von einem turbogeladenen 6,5-Liter-V8-Dieselmotor wurden Versionen für den Einsatz als Krankenwagen und Truppentransporter entwickelt. Im Jahr 2016 verwandelten sie ihn in einen Pseudopanzer namens Hawkeye, indem sie eine 105-mm-Haubitze, eine auf dem Dach montierte, röhrengestützte, optisch verfolgte, drahtlos gelenkte (TOW) Panzerabwehrrakete und ein 30-mm-Maschinengewehr installierten.

Bis 2012 hatte AM General über 280.000 Humvees produziert. Doch im Jahr 2013 ersetzte das Verteidigungsministerium den Humvee und den MRAP durch das Joint Light Tactical Vehicle (JLTV), das stärker als ein Humvee und schneller als ein MRAP war.

Im Jahr 2019 schuf AM General einen völlig autonomen, ferngesteuerten Humvee, der völlig ohne Personal auskommt. Dieses unbemannte Bodenfahrzeug kann die gleiche Ausrüstung und Waffensysteme transportieren, einschließlich einer auf dem Dach montierten Drohne und eines Nachtsichtsystems, ohne Soldaten zu gefährden.

AM General geht davon aus, dass der Humvee bis 2050 Teil des US-Militärs sein wird.